Fondant färben oder Blütenpaste einfärben mit Lebensmittelfarbe

Welche Unterschiede es bei Rollfondant und Blütenpaste gibt, habe ich euch hier in gesonderten Beiträgen schon aufgelistet. Jetzt geht es heute darum, wie man den weißen Grundfondant oder die weisse gum paste gleichmäßig sowie zeit- und nervensparend ;) einfärben kann.

Es gibt dreierlei Lebensmittelfarben, die sehr unterschiedlich verarbeitet werden. Und hier scheiden sich die Geister… viele haben dazu unterschiedliche Meinungen, weil es für jede Färbung unterschiedliche Vorgehensweisen gibt. Man muss einfach durch das Ausprobieren seine Variante festlegen. Natürlich werde ich euch aber meinen Favoriten nennen :)

Zum Ersten gibt es die überall erhältliche und unspektakuläre flüssige Lebensmittelfarbe. Wer damit seinen Fondant färben oder Blütenpaste einfärben möchte, muss folgendes bedenken: flüssige Lebensmittelfarbe ist, wie man schon liest, flüssig… und einer Paste, von der die schnelle oder auch langsame Trocknung ausschlaggebend für das Endergebnis ist, sollte man nicht noch mehr Flüssigkeit hinzu geben. Selbstverständlich kann man die Zuckermassen bzw. -pasten so einfärben. Es wird jedoch sehr matschig und klebrig. Um dem entgegen zu wirken, muss man wieder Puderzucker hinzu sieben, damit ein Ausgleich erfolgt. Das kann bei Rollfondant super funktionieren – bei der Blütenpaste könnte es den Charakter der sehr elastischen Masse verfälschen, sodass man dann bei der Verarbeitung für Blumen und Blüten negativ überrascht wird.

Zum Zweiten gibt es die Einfärbung durch Lebensmittelfarbe in Form von Pulver. Lebensmittelfarbenpulver kann man gut in die Zuckermasse einfärben, wenn man die Pulverfarben mit ein oder zwei Tropfen Alkohol vermischt und in die Fondantmasse oder Paste einknetet. Aber auch hier ist das Ergebnis nicht immer dasselbe, dass man erwartet, wenn man öfter färbt. Besser sind diese Farben zu verarbeiten, wenn man z.B. Fondant selbst herstellt. Dann können die Farben in das Rezept mit eingemischt werden und haben danach auch eine schöne Einfärbung.

Zum Dritten gibt es die Farbenpaste. Diese möchte ich euch gerne empfehlen, weil ich total begeistert bin. Die Lebensmittelfarbenpasten oder auch Pastenfarben genannt, sind konzentrierte Gelfarben, die sehr ergiebig sind und sich super mit jeder Zuckermasse verarbeiten lassen. Eine kleine Messerspitze von einer Farbe, kann eine ganze Handvoll Fondant oder gumpaste intensiv einfärben, ohne dass es klebrig wird oder die Farben eine unschöne Einfärbung annehmen. Die Farben sind nicht die günstigsten – da sie aber so ergiebig sind, kommt man sehr lange damit aus und sie sind somit, auf die verarbeitete Menge umgerechnet, dann doch günstiger als z.B. flüssige Lebensmittelfarben.

image

Fondant färben / Blütenpaste einfärben – hier die Farben von Wilton, die in dem 8er Set enthalten sind

Bei der dritten und zu empfehlenden Speisefarbe gibt es mit Sicherheit viele Anbieter bzw. Hersteller. Der Hersteller meiner bevorzugten Gelfarbe heißt Wilton. Die „Wilton Icing Colors“ sind nur sehr schwer im Einzelhandel erhältlich. Wer aber das Onlineshopping nicht scheut, kann sich mit dem Herstellernamen und dem Begriff Gelfarben bei den Google-Ergebnissen umgucken.

Egal welche Farben ihr zum Einfärben von fertigem Fondant wählt, benutzt bitte Einweghandschuhe. Es geht mit den handelsüblichen Einmalhandschuhen – oder wer es ganz genau nimmt, benutzt latexfreie Handschuhe. Die meisten Kreativen unter uns benutzen auch zur Herstellung einer Form (Blume, Figur o.ä.) oder bei der Verarbeitung von Fondant solche Handschuhe, da es selbstverständlich hygienischer ist.

Färbt man sowohl Rollfondant als auch Blütenpaste mit Gelfarben, kann es auch hier vereinzelt dazu kommen, dass die Zuckermasse an den Handschuhen, dem Rollstab oder der Arbeitsfläche kleben bleibt. Was tun, wenn Fondant oder gum paste kleben bleibt? Dazu gibt es verschiedene Lösungswege.

Wenn der Fondant oder die Blütenpaste an den Handschuhen kleben bleibt, schmiere ich sie mir mit ein ganz klein wenig (wörtlich gemeint) Palmfett – z.B. Palmin aus dem Supermarkt – ein. So lässt sich die Farbe besser einkneten und der Zuckerteig bleibt nicht am Handschuh kleben. Das Palmfett kann man auch für die Arbeitsfläche benutzen. Das mache ich aber sehr selten. Genau so gut oder besser funktioniert es, wenn man die Arbeitsfläche mit Speisestärke einpudert. Hat man beides nicht zur Hand und muss aber sein Werk noch schnell vollenden, kann man Puderzucker auf die Arbeitsfläche sieben. Das bringt einen auch an sein Ziel der Fertigstellung, hat aber den Nachteil, dass der Antihaft-Effekt immer nur sehr kurzweilig ist und man muss öfter nachsieben. Für Oft-Bäcker gibt es antihaftende Silikonunterlagen und Ausrollstäbe. Aber auch hier kann es, aus eigener Erfahrung gesprochen, zu Verklebungen kommen. Wenn ihr Fondant für eine kleine Torte ausrollen wollt, könnt ihr diesen auch zwischen zwei Antihaft-Backfolien ausrollen. Mit dieser Variation kann man den Rollfondant auch kinderleicht auf die Torte bringen. Nach dem Ausrollen das obere Papier abziehen, dann das andere Papier, auf dem der ausgerollte Zuckerteig liegt, umdrehen (er sollte ja leicht festkleben) und auf der Torte positionieren und die zweite Backfolie langsam abziehen.

Es ist in jedem Fall eine Frage der eigenen bevorzugten Verarbeitungsweise und der Qualität der Waren, die ihr verarbeitet, um zu wissen, wie man am Besten gegen das Anhaften der Zuckermasse vorgehen bzw. entgegenwirken kann. Ich hoffe, ich konnte euch zum Thema Fondant färben bzw. Blütenpaste einfärben weiterhelfen.

Wenn ihr noch weitere Farbhersteller empfehlen könnt oder mehr Ideen gegen das Haftproblem habt, dann hinterlasst gerne eure Info im Kommentar.

Nachtrag 10/2014: Natürlich lässt sich Royal Icing mit diesen Farben auch wunderbar einfärben.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.